Laufen macht glücklich – der Kampf gegen das schwarze Monster

Laufen macht glücklich – der Kampf gegen das schwarze Monster

Das kleine schwarze Monster

Es gibt Tage, da hängt sich ein kleines schwarzes Monster ganz fest an meinen Rücken. Erst bemerke ich es trotz seiner Schwere kaum, spüre es nur, wenn ich mal wieder nicht aufraffen kann. Mit jedem trägen Moment wird das Monster schwerer. Es hängt sich fest an meinen Rücken, dass es fast unmöglich wird wieder aufzustehen.
Aber es gibt etwas, dass das Monster nicht ausstehen kann und das ist Bewegung. Obwohl ich genau weiß, dass ich dieses Monster nur mit körperlicher Aktivität loswerde, fällt es mir unglaublich schwer mich aufzuraffen, das schwarze Etwas zieht mich förmlich nach unten. Ich ziehe meine Laufschuhe an. Dieser erste Schritt aus der Haustür ist der Härteste.
Ich laufe los und mit jedem Meter wird das Monster leichter und leichter. Je schwerere meine Beine werden, desto leichter wird das Monster. Meine Lungen füllen sich mit der frischen Luft und gleichzeitig fließt jede Menge Energie durch meinen Körper. Ich fühle mich frei, das Monster ist verschwunden.

Dieses Gefühl, wenn der Körper erschöpft ist, aber der Geist voller Energie, das ist es was mich am Laufen glücklich macht.
Es geht dabei nicht um die Anzahl der gelaufenen Kilometer, manche Menschen müssen viele Kilometer zurücklegen, manche wenige. Es gibt Läufer die brauchen eine hohe Geschwindigkeit, es gibt aber Leute, denen reicht ein strammer Spaziergang aus. Es ist egal, die Hauptsache ist, man bewegt sich. Die Bewegung hat bewiesenermaßen einen hohen physiologischen Nutzen, aber es hilft auch der Psyche, wenn sie gerade mal etwas mehr Zuwendung braucht. Man muss die Bewegung natürlich immer seinen körperlichen Gegebenheiten anpassen und sollte es gerade bei Krankheit nicht übertreiben.

Sport im Fitnessstudio

Ich habe schon oft versucht im Fitnessstudio Sport zu treiben, gerade im Winter, wenn die Anzahl der dunklen Stunden überwiegen, ist das Laufen oft schwierig. Aber ich musste leider feststellen, dass es gar nichts für mich ist. Wenn ich auf dem Laufband stehe, vermisse ich die Natur um mich herum. Jede Jahreszeit hat so eine spezielle Atmosphäre, das liebe ich am Laufen so sehr. Die Natur um mich herum ist der Mehrwert am Laufen.
Eine ganz spezielle Entspannung ist für mich ist das Laufen am Strand entlang. Besonders, wenn es kühl ist und kaum Menschen zu sehen sind. Einfach die unendliche Weite des unendlich scheinenden Meeres, dann fühle ich mich frei und glücklich.

 

3 Gedanken zu „Laufen macht glücklich – der Kampf gegen das schwarze Monster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.